Der Wendepunkt

Die Wissenschaft ist sich einig, dass die Welt bis 2050 den Netto-Nullpunkt erreichen muss, um die schlimmsten Klimaschäden zu vermeiden. Die Regierungen haben sich verpflichtet, auf saubere Energieerzeugung umzustellen. Dieser Wandel vollzieht sich jetzt und bringt sowohl Risiken als auch Vorteile für die Unternehmen mit sich. Da wir uns dem Wendepunkt der Umstellung auf saubere Energie nähern, betrachten wir die Risiken, die den Übergang beeinflussen, und untersuchen, was Unternehmen tun können, um die Risiken zu mindern.

Der Wettlauf zum Netto-Nullpunkt

Da die internationale Gemeinschaft um die Verringerung der Kohlenstoffemissionen kämpft, steht der Übergang zu sauberer Energie ganz oben auf der Agenda der Unternehmen. Der Klimawandel, die Pandemie und die geopolitischen Unruhen schaffen Unsicherheit und verstärken die Notwendigkeit, entschlossen zu handeln. Für Unternehmen, die schnell und reibungslos umstellen, bieten sich Chancen, aber sie werden auf dem Weg dorthin wahrscheinlich auch viele Hürden überwinden müssen. Wird zum Beispiel die Infrastruktur für Unternehmen, die bereits umstellen, bereit sein? Was können wir von Unternehmen lernen, die diesen Weg bereits eingeschlagen haben?

Die Investition -sentscheidungen

Der Übergang zu sauberer Energie erfordert enorme Investitionen. Derzeit kommen diese hauptsächlich aus dem privaten Sektor, einschließlich Banken und anderen Finanzinstituten. Eine große Herausforderung in dieser Situation ist die Zuverlässigkeit der Daten und das Fehlen einer einheitlichen Berichterstattung. Welche Kriterien berücksichtigt ein privater Investor vor diesem Hintergrund bei seinen Entscheidungen über die Finanzierung grüner Projekte?

Die großen Dilemmata

Bei der Umstellung auf saubere Energie werden die Unternehmen schwierige Entscheidungen treffen müssen. Ein großes Risiko besteht darin, dass ein kostspieliger Übergangsprozess ihre Kreditqualität beeinträchtigen könnte. Dies ist ein Problem, mit dem auch Ihre Kunden konfrontiert sein können und das Ihre Kreditwürdigkeit beeinträchtigen könnte. Welche Indikatoren sollten Unternehmen in diesem Umfeld verwenden, um die Auswirkungen der Energiewende auf die Kreditwürdigkeit ihrer Kunden zu bewerten? Und welche Maßnahmen zur Risikominderung müssen gegebenenfalls ergriffen werden?

Die neuen Horizonte des Kreditrisiko -managements

Die Umstellung auf grüne Energie kann erhebliche Auswirkungen auf die Geschäftsabläufe, die Kapitalstruktur und die Handelsbeziehungen in allen Sektoren weltweit haben. Die Unternehmen sind mit einer verwirrenden Flut von Informationen und Daten von allen Seiten konfrontiert und es ist von entscheidender Bedeutung, die relevanten Metriken für das Kreditrisiko zu ermitteln. CO2-Fußabdruck, Klimastrategie, Pläne für die Energiewende: Diese Aspekte müssen in den kommenden Jahren bei der Bewertung des Kreditrisikos von Kunden berücksichtigt werden. Wie werden sich diese auf die Kreditqualität und das Kreditmanagement der Unternehmen auswirken?

Sprecherinnen und Sprecher

Claus Gramlich-Eicher, Chief Financial Officer von Atradius, wird die Veranstaltung einleiten, die Diskussionsteilnehmer begrüßen und seine Erkenntnisse zu diesem Thema mitteilen. Dieses Atradius Live Event wird von der Wirtschaftsjournalistin Daisy McAndrew moderiert.

The face of the high-profile presenter and media trainer can often be seen flickering on screens as she reviews papers for Sky News, BBC News, and This Morning. She is currently doing regular political commentary for Euronews. Before leaving ITV News to go freelance, Daisy spent an efficacious seven years there reporting on major issues such as the credit crunch and the recession as its Economics Editor, as well as presenting ITV Lunchtime and Weekend News, and ITV Moral of the Story. Prior to ITV, she presented (as Daisy Sampson) the BBC’s Daily Politics and was BBC Breakfast News’ political correspondent.

Daisy McAndrewModerator, BBC journalist

Gido van Graas is responsible for ING’s New Energy Technologies (Hydrogen, CCUS and energy storage) and Energy Project Finance Advisory business globally. Prior to this Gido was ING’s Head of Energy Australia where he established the company’s Energy business in Australia and New Zealand. He was also responsible for ING’s upstream Oil & Gas clients in Africa and the Middle East. Before joining ING, Gido worked with Nedbank Capital for more than three years, where he was principal in their Energy Loans and Advisory business with a focus on Africa. Gido graduated from the Free University of Amsterdam and the Gothenburg School of Economics with a Master degree in Finance and Economics.

Gido van GraasManaging Director | Global Lead Energy Project Advisory & New Energy Technologies ING

Christof is an internationally renowned economist, specialising in macroeconomics and energy economics. His most recent commercial expertise is in energy, specifically oil and gas, and in asset allocation, focussed on global macro and geopolitical trends. He combines more than 20 years of experience in senior positions in world class companies. From 2014-19 Christof served as Global Head of Research at the Abu Dhabi Investment Authority, creating and managing ADIA’s first global research team to provide economic, energy and geopolitical analysis to the Fund.

Christof H. RühlGlobal Head of Abu Dhabi Investment Authority and Senior Research Scholar, Center on Global Energy Policy, Columbia University

Claus Gramlich-Eicher was appointed Chief Financial Officer (CFO) in May 2013. He is responsible for Group Finance, including Finance Program Management, as well as Group Control and Corporate Finance & Tax. He is also a Board member of Atradius Finance B.V. and Continental Compañia de Seguros de Crédito S.A., as well as a member of the Advisory Board of Kemiex A.G.

Claus Gramlich-EicherAtradius Chief Financial Officer

Robert Leportier is the Head of Trade Credit Insurance at ArcelorMittal, the largest steel manufacturer in Europe, North America and South America. With a strong industrial footprint in South Africa, ArcelorMittal is also Africa’s main steelmaker. Robert manages an international insurance portfolio of global turnover in the region of EUR 50-60 billion.

Robert has 28 years of experience in the steel industry within major world steelmakers and has spent the majority of his career with ArcelorMittal. He has experience in both sales and risk management and has spent the last 18 years focusing on global credit risk management within ArcelorMittal.

ArcelorMittal has a presence in 60 countries and primary steelmaking facilities in 16 countries. In 2021, ArcelorMittal had revenues of $76.6 billion and crude steel production of 69.1 million metric tonnes, while iron ore production reached 50.9 million metric tonnes. The company has a clear climate action policy with the stated objective of working towards carbon-neutral steel. They state: “Our purpose is to produce ever smarter steels that have a positive benefit for people and planet. Steels made using innovative processes which use less energy, emit significantly less carbon and reduce costs. Steels that are cleaner, stronger and reusable. Steels for electric vehicles and renewable energy infrastructure that will support societies as they transform through this century. With steel at our core, our inventive people and an entrepreneurial culture at heart, we will support the world in making that change. This is what we believe it takes to be the steel company of the future.”

Robert LeportierHead of Trade Credit Insurance ArcelorMittal

In his 25 years of service at Atradius, Dimitri has always been active within the Risk Department. Starting as a junior underwriter, he spent the following years developing his risk management expertise through Marine Underwriting, Special Risk Management, the Deal Team and Key Account Underwriting, among others. Since 2017, he has been Head of Risk for Belgium and Luxembourg.

Within Atradius, Dimitri co-founded or actively participated in many great projects such as Knowledge Teams, Functional Committees, Group Risk Management, IBR development and Training & Academy. Today, he is also a guest lecturer at PXL University College and the University of Ghent.

One of his areas of knowledge is clean energy transition. He is happy to share his insights into how this may impact businesses and trade today (and in the future), and how to consider clean energy transition and related ESG benchmarks or indicators when conducting a sound credit risk analysis of your trading partners.

Dimitri is a qualified elite athletics coach and invests much of his free time in coaching young athletes in multidisciplinary events.

Dimitri PelckmansHead of Risk Underwriting at Atradius Belgium & Luxembourg
Was Sie über die virtuelle Veranstaltung wissen müssen
Wo kann ich mich für die virtuelle Veranstaltung anmelden?

Sie können sich hier anmelden.

Was habe ich davon?

Was habe ich davon?Unsere Veranstaltung bietet Ihnen die Möglichkeit, sich direkt von Experten über die Herausforderungen und Chancen zu informieren, die sich aus den neuen globalen Handelsstrukturen ergeben, bedingt durch den Übergang zu grüner Energie Unsere Gesprächsrunde wird die wichtigsten Themen, Risiken und Chancen für Unternehmen erörtern und Ihnen helfen, die relevanten Benchmarks für die Bewertung von Handels- und Kreditrisiken zu ermitteln.

Wann werde ich den Link zur Teilnahme an der virtuellen Veranstaltung erhalten?

Sobald Sie sich angemeldet haben, erhalten Sie 24 Stunden vor Beginn der Veranstaltung einen Link zur Teilnahme.

Wie kann ich während der virtuellen Veranstaltung Fragen stellen?

Während der Podiumsdiskussion können Sie Ihre Fragen jederzeit über eine private Chatbox auf unserer Live-Event-Plattform stellen. Wir werden unser Bestes tun, um der Expertenrunde so viele Fragen wie möglich zu stellen.

Jetzt anmelden

Die Umstellung auf grüne Energie ist für die Zukunft der Wirtschaft von entscheidender Bedeutung. Möchten Sie mehr erfahren? Kommen Sie zu unserer virtuellen Veranstaltung am
Donnerstag, den 27. Oktober 2022, 10:00 Uhr MEZ.

Name(Required)
Land(Required)
Das bin ich(Required)
This field is for validation purposes and should be left unchanged.